Installation unter RedHat, Fedora und CentOS

Hardwareanforderungen

Weblate sollte auf jeder modernen Hardware problemlos laufen. Nachfolgend finden Sie die minimale Konfiguration, die erforderlich ist, um Weblate auf einem einzelnen Host zu betreiben (Weblate, Datenbank und Webserver):

  • 3 GB Arbeitsspeicher

  • 2 CPU-Kerne

  • 1 GB Speicherplatz

Bemerkung

Die tatsächlichen Anforderungen an Ihre Weblate-Installation hängen stark von der Größe der darin verwalteten Übersetzungen ab.

Speicherverbrauch

Je mehr Speicher, desto besser – er wird für das Caching auf allen Ebenen (Dateisystem, Datenbank und Weblate) verwendet. Für Hunderte von Übersetzungskomponenten werden mindestens 4 GB RAM empfohlen.

Hinweis

Für Systeme mit weniger Speicher als empfohlen, wird Celery-Einzelprozess einrichten empfohlen.

CPU-Auslastung

Viele gleichzeitige Benutzer erhöhen die Anzahl der benötigten CPU-Kerne.

Speichernutzung

Der typische Speicherbedarf der Datenbank liegt bei 300 MB pro 1 Million gehosteter Wörter.

Der benötigte Speicherplatz für geklonte Repositorys variiert, aber Weblate versucht, die Größe der Repositorys durch flache Klone gering zu halten.

Knoten

Für kleine und mittelgroße Plattformen (Millionen von gehosteten Wörtern) können alle Komponenten von Weblate (siehe Architekturübersicht) auf einem einzigen Knoten ausgeführt werden.

Wenn die Anzahl der gehosteten Wörter auf Hunderte Millionen anwächst, empfiehlt sich ein dedizierter Knoten für die Datenbank (siehe Datenbankeinrichtung für Weblate).

Installation

Systemvoraussetzungen

Installieren Sie die Abhängigkeiten, die für die Erstellung der Python-Module erforderlich sind (siehe Softwareanforderungen):

dnf install \
   libxslt-devel libxml2-devel freetype-devel libjpeg-devel zlib-devel \
   libyaml-devel libffi-devel cairo-devel cairo-gobject-devel pango-devel \
   gobject-introspection-devel libacl-devel lz4-devel libzstd-devel xxhash-devel python3-pip python3-virtualenv \
   libtool-ltdl-devel python3-devel git

Installieren Sie die gewünschten optionalen Abhängigkeiten abhängig von den Funktionen, die Sie verwenden möchten (siehe Python-Abhängigkeiten):

dnf install openldap-devel libsasl2-devel
dnf install xmlsec1-devel

Installieren Sie optional Software für den Betrieb des Produktionsservers, siehe Laufender Server, Datenbankeinrichtung für Weblate, Hintergrundaufgaben mit Celery. Je nach Größe Ihrer Installation sollten Sie diese Komponenten auf dedizierten Servern laufen lassen.

Lokale Installationsanweisungen:

# Web server option 1: NGINX and uWSGI
dnf install nginx uwsgi uwsgi-plugin-python3

# Web server option 2: Apache with ``mod_wsgi``
dnf install apache2 apache2-mod_wsgi

# Caching backend: Redis
dnf install redis

# Database server: PostgreSQL
dnf install postgresql postgresql-contrib

# SMTP server
dnf install postfix

# Gettext for the msgmerge add-on
dnf install gettext

Python-Module

Hinweis

Wir verwenden virtualenv, um Ihre Weblate-Installation in einer von Ihrem System getrennten Einsatzumgebung zu installieren. Wenn Sie damit nicht vertraut sind, lesen Sie den User Guide von virtualenv.

  1. virtualenv für Weblate erstellen:

    virtualenv ~/weblate-env
    
  2. virtualenv für Weblate aktivieren:

    . ~/weblate-env/bin/activate
    
  3. Weblate einschließlich aller optionalen Abhängigkeiten installieren:

    # Install Weblate with all optional dependencies
    pip install "Weblate[all]"
    

    Bitte die Python-Abhängigkeiten für die Feinabstimmung der optionalen Abhängigkeiten überprüfen.

    Bemerkung

    Auf einigen Linux-Distributionen schlägt die Ausführung von Weblate mit einem libffi-Fehler fehl:

    ffi_prep_closure(): bad user_data (it seems that the version of the libffi library seen at runtime is different from the 'ffi.h' file seen at compile-time)
    

    Dies wird durch die Inkompatibilität von Binärpaketen verursacht, die über PyPI mit der Distribution verteilt werden. Um dies zu beheben, müssen Sie das Paket auf Ihrem System neu erstellen:

    pip install --force-reinstall --no-binary :all: cffi
    

Weblate konfigurieren

Bemerkung

Im Folgenden wird davon ausgegangen, dass die von Weblate verwendete virtualenv aktiviert ist (durch Ausführung von . ~/weblate-env/bin/activate). Falls nicht, geben Sie den vollständigen Pfad zum Befehl weblate als ~/weblate-env/bin/weblate an.

  1. Die Datei ~/weblate-env/lib/python3.9/site-packages/weblate/settings_example.py nach ~/weblate-env/lib/python3.9/site-packages/weblate/settings.py kopieren.

  2. Die Werte in der neuen Datei settings.py nach eigenen Wünschen anpassen. Es müssen zumindest die Datenbank-Zugangsdaten und der geheime Django-Schlüssel angeben werden, es werden jedoch mehr Änderungen für die Produktionseinrichtung benötigt, siehe Anpassen der Konfiguration.

  3. Die Datenbank und ihre Struktur für Weblate erstellen (die Beispieleinstellungen verwenden PostgreSQL, siehe Datenbankeinrichtung für Weblate für eine produktionsreife Einrichtung):

    weblate migrate
    

    Siehe auch

    migrate

  4. Ein Administrator-Benutzerkonto admin erstellen, dessen Passwort generieren und es in die Zwischenablage kopieren; denken Sie daran, es zur späteren Verwendung zu speichern:

    weblate createadmin
    

    Hinweis

    Wenn Sie das Administratorpasswort vergessen oder verloren haben, können Sie mit dem folgenden Befehl ein neues Passwort erstellen:

    weblate createadmin --update
    

    Siehe auch

    createadmin

  5. Die statischen Dateien für den Webserver sammeln (siehe Laufender Server und Bereitstellung statischer Dateien):

    weblate collectstatic
    
  6. Die JavaScript- und CSS-Dateien komprimieren (optional, siehe Client-Assets komprimieren):

    weblate compress
    
  7. Die Celery-Worker starten. Dies ist für Entwicklungszwecke nicht notwendig, wird aber ansonsten dringend empfohlen. Hintergrundaufgaben mit Celery hat mehr Informationen:

    ~/weblate-env/lib/python3.9/site-packages/weblate/examples/celery start
    
  8. Den Entwicklungsserver starten (Laufender Server beschreibt eine Produktionseinrichtung):

    weblate runserver
    

Nach der Installation

Herzlichen Glückwunsch, Ihr Weblate-Server läuft jetzt und Sie können ihn nutzen.

  • Sie können jetzt auf Weblate unter http://localhost:8000/ zugreifen.

  • Melden Sie sich mit den bei der Installation erhaltenen Administrator-Zugangsdaten an oder registrieren Sie sich mit neuen Benutzern.

  • Sie können jetzt Weblate-Befehle mit dem Befehl weblate ausführen, wenn Weblate virtualenv aktiv ist, siehe Verwaltungsbefehle.

  • Sie können den Testserver mit Strg+C anhalten.

  • Überprüfen Sie mögliche Probleme mit Ihrer Installation entweder unter der URL /manage/performance/ (siehe Leistungsbericht) oder mit weblate check --deploy, siehe Produktionseinrichtung.

Hinzufügen einer Übersetzung

  1. Die Adminoberfläche öffnen (http://localhost:8000/create/project/) und ein Projekt erstellen, das übersetzt werden soll. Siehe Projektkonfiguration für weitere Details.

    Es muss hier nur der Name des Projekts und dessen Website angegeben werden.

  2. Eine Komponente erstellen, die das eigentliche Objekt für die Übersetzung ist – sie verweist auf das VCS-Repository und wählt die zu übersetzenden Dateien aus. Siehe Komponentenkonfiguration für weitere Details.

    Die wichtigen Felder hier, um übersetzbare Dateien zu finden, sind: Komponentenname, Quellcode-Repository und Dateimaske. Weblate unterstützt eine Vielzahl von Formaten, darunter GNU gettext PO (Portable Object), Android-Zeichenketten-Ressourcen, Apple-iOS-Zeichenketten, Java-Properties, Stringsdict-Format oder Fluent-Format, siehe Unterstützte Dateiformate für weitere Details.

  3. Sobald die Schritte oben abgeschlossen sind (je nach Größe Ihres VCS-Repositorys und der Anzahl der zu übersetzenden Nachrichten kann dies ein langwieriger Prozess sein), kann mit dem Übersetzen begonnen werden.